Gold-Investments... mehr als nur Barren oder Münzen

Aus Angst vor der Inflation setzen viele auf Edelmetalle, dies funktioniert auch ohne Barren oder Münzen. Welche Alternativen gibt es und wie schlagen sich diese Investments eigentlich?

Viele Anleger flüchten aufgrund der Angst vor der Inflation und der damit einhergehenden Unsicherheit an den Aktienmärkten in das Edelmetall Gold. Jedoch ist das Metall keinesfalls ein Allheilmittel für die Probleme.

In Zeiten der Unsicherheit, steigender Inflation und drohender Rezession suchen viele Anleger nach einem sicheren Hafen für ihr Geld. Im Anleger-Lehrbuch wird Gold häufig als Retter in der Krise, Inflationsschutz und Notgroschen bezeichnet. Doch ist das wirklich ein lohnenswertes Investment?

Die Edelmetall-Preise befinden sich seit Monaten im Abwärtstrend.

Der Goldpreis lag Ende August bei 1706 US-Dollar pro Feinunze, notierte damit 3,4 Prozent niedriger als im Monat zuvor. Hauptgrund hierfür ist die Barren-Baisse. Eine durch steigende Zinsen verursachte Liquiditätsverknappung belastet momentan durchgehend alle Sachwerte, darunter auch Edelmetalle wie Gold oder z.B. Silber.


Sollte man aufgrund des Abwärtstrends den Einstieg wagen und Gold kaufen? Nur bedingt, denn wie bei jedem Investment ist ein perfekter Zeitpunkt nur schwer auszuloten. Analysten gehen davon aus, dass der Preis für das Edelmetall weiterhin schwanken wird. Dies ist hauptsächlich auf den starken US-Dollar zurückzuführen, der die Renditen für Anleihen weltweit steigen lässt. Solange sich diese Situation nicht ändert, wird sich wohl auch der Goldpreis vorerst nicht erholen.



Gold kaufen bedeutet nicht nur Barren oder Münzen zu kaufen!

Wer in Gold investieren will, hat verschiedene Möglichkeiten. Neben Münzen und Barren sind Investments in börsengehandelte Indexprodukte (ETPs) wie beispielsweise Xetra Gold oder Euwax Gold II sehr beliebt. Diese Wertpapiere bilden den aktuellen Goldpreis ab und sind grundsätzlich mit einer fixen Menge Gold gedeckt, die der Anbieter der Wertpapiere in einem Tresor hinterlegt.


Eine weitere Alternative sind Aktien von Goldminenbetreibern. Anleger können diese entweder als Einzeltitel oder über Fonds und ETFs erwerben. Der Goldpreis hat auf die Performance dieser Titel einen sehr starken Einfluss, die Rendite hängt jedoch nicht ausschließlich von dessen Entwicklung ab – denn wie man weiß, sind Aktien eben auch unternehmerische Investments.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen